Gesunde Hufe
vom Anfang an...

Seriöse Bearbeitung trägt Früchte.

 

Mit Blick auf die
wichtigen Dinge...

Das Bewegungsapparat | Die Hufe

 

Von Kopf bis Huf
im Gleichgewicht

Jedes Pferd ist einzigartig...

icon horse

Tipps & Tricks für Werkzeug & Co.


Die Wahl des Hufmessers

Die Hufmesser besitzen verschiedene Qualitäten, Formen und Längen. Alle drei Merkmale sind wichtig bei der Auswahl des geeignetes Hufmessers.

Länge

Hufmesser Modelle

Je länger die Klinge des Hufmessers ist, desto mehr Kraft braucht man beim schneiden, weil der Hebel sehr lang ist. Darum also bei der Wahl des Messers möglichst das Hufmesser mit der kürzeren Klinge wählen.
Wie im richtigem Leben also - nicht auf die länge kommt es an.

Qualität

Die Qualität der Stahls aus welchen die Hufmesserklinge gemacht wird spielt  ebenfalls eine grosse Rolle. Je glänzend die Oberfläche der Klinge ist, desto besser ist die Wahl die Sie getroffen haben. Matt wirkende Messerklingen sind aus einem qualitativ schlechtem Stall gemacht. Sie sind auch schwieriger zum Schleifen.

Form

Damit es bei der Wahl des Hufmessers nicht so einfach wird, hat jede Marke eine andere Grundform.

Die Formen der Klinge haben auch mit dem Einsatz des Hufmessers zu tun.

Hufmesser Rhino  

Klassisches Hufmesser  

Hat eine gebogene, offene Spitze. Nur eine Seite ist geschärft. Der Verlauf der scharfen Seite ist gerade bis leicht gebogen. Es eignet sich sehr universell für die meisten Arbeiten am Huf.
Hier auf dem Bild ein Hufmesser mit einem Hufkratzer auf der Rückseite der Klingenspitze. Sehr praktisch.

Geschlossenes Hufmesser

 

Geschlossenes Hufmesser 

Wie der Name schon sagt besteht es aus einer geschlossener Schneide.
Es gibt ihn in verschiedenen Breiten und Längen.

Solches Messer eignet sich für präzisere Arbeiten am Huf. Eine kleine Öffnung des Hufmessers eignet sich für die Bearbeitung von Hufverletzungen oder Abszessen.

Die grösseren und längeren Öffnungen können Sie gut beim Schneiden des Strahls brauchen, sie sind sehr weiträumig einsetzbar, weil mann sowohl als Links- oder Rechtshänder damit schneiden kann.

Zweischneidiges Hufmesser  

Zweischneidiges Hufmesser 

Es besitzt eine Schneide an beiden Seiten der Klinge. Ein klassisches „Anfängermesser“, mit dem man leicht durch ziehen schneiden kann. Man muss nur das Messer leicht drehen und schon ist die andere Seite des Hufes dran.

Solche Messer sind meistens etwas klobig verarbeitet. Sie eignen sich bedingt gut für allgemeine Arbeiten am Huf. Mann soll ein Model auswählen bei dem die eine Seite der Klinge nicht vollständig bis zum Griff geschärft ist. So kann man leichter mit dem Daumen der anderen Hand die Führung des Messers kontrollieren.

      Passendes Werkzeug finden sie unter:

 

Hufmesser Schärfen

Es gibt wenige Dinge, die so ärgern können wie stumpfes Werkzeug. Die Arbeitszeit wird verlängert und es braucht mehr Kraft bei der Anwendung. 

Man verletzt sich übrigens viel einfacher mit einem stumpfen Hufmesser als mit einem scharfen. Denn mit einem scharfen Hufmesser braucht es weniger Kraft beim Schneiden und die Bewegungen der Messerklinge sind viel einfacher einzuschätzen. Die Messerführung kann so viel besser kontrolliert werden und man rutscht mit dem Messer viel weniger aus.

Beim Messerschärfen entscheide ich mich von Anfang an für jene Seite der Messerklinge, die ich später hauptsächlich schärfen werde. So brauche ich nur eine Seite zu schärfen statt zwei.
Die andere Seite behält so ihre Ausrichtung.

Wichtig beim Schärfen ist ein möglichst flacher Schleifwinkel der Messerschneide. 
Es braucht viel Geduld, um diesen Winkel beim Schärfen beizubehalten.
Meistens schärft man die Schneide viel zu steil, um schneller fertig zu werden. Dadurch wird sie nicht scharf genug.


Hufraspel schärfen

Das Trimmen der Hufe mit einer stumpfen Hufraspel braucht unheimlich viel Kraft und Zeit. Entweder tauscht man eine solche Raspel früh genug gegen eine neue aus oder man lässt sie nachschärfen. Eine nachgeschärfte Raspel wird zwar nicht so scharf wie eine neue, aber der neue Schliff hält noch einige Monate, bis die Raspel endgültig unbrauchbar ist.

Und im Übrigen: Häufige Grund für stumpfes Werkzeug ist Rost. Also Hufmesser und Hufraspel schön trocken und sauber aufbewahren, ggf. etwas fetten.

Hufmesser schärfen können Sie bei: