Hufschuhe    
für gross und klein

Keine Alternative mehr...

 

Hufschuhe  auf 
den Halt Testen  ...

Am besten durch den Fachmann

 

Hufschuhe optimaler Schutz
in jeder Situation

Einsetzbar nach Bedarf...

icon horse

Hufe aus Kunststoff


In manchen Fällen ist es nötig, den Hufen dringend eine Entlastung zu bitten.
Dies erfolgt meistens nach mechanischen Verletzungen der Bänder, Sehnen oder Gelenksbestandteilen. 




Eine einfache Variante wäre zum Beispiel kurzzeitig einen Keil zwischen dem Beschlag und dem Huf ein- oder beidseitig zu platzieren, um die Verletzten Bereiche zu entlasten. Abgesehen von vielen Nachteilen  die solche Lösung mit sich bringt (langsamer wachsende Trachtenwände, Verängung der Blutgefässe...), ist sie nur bei beschlagenen Pferdhufen möglich.




Was aber bei Barhuf lebenden Pferden?

Man könnte einen Hufschuh mit aufgebauten Keilen anziehen. Aber auf die Dauer ist es nur eine schlechte Lösung. Schürfungen oder Quetschungen der Ballen erzeugen einen sehr schlimmen "Nebeneffekt".




Kunsthornaufbau kann kurzfristig sehr viel Entlastung bitten.Es ist nicht mal so schwierig für einen Profi so was anzubringen. Auch die Korrekturen "zwischendurch" lassen sich durch das Raspeln der bestehenden Schicht, oder einen Aufbau auf die bestehende Schicht anbringen.

Das kennen viele: Stallwechsel in eine Offenstall- Gruppenhaltung. Für Pferde ohne Beschlag ein nicht allzu seltener Nachteil. 

Mehr Bewegung und gleichzeitig Abnutzung des Hufes. Bis sich das Pferd in die neue Gruppe eingegliedert hat, kann es dazu kommen, dass es plötzlich "auf den Felgen" läuft.





Ein sonst für Pferdehufe gut geeigneter Boden, welcher  hart, eben und einfach zum reinigen wäre, sorgt in einer solchen Situation für eine verstärkte Abnutzung.   

Was tun?

Die erste Möglichkeit sind Hufverbände, die eine weitere Abnutzung stoppen sollen. Hufverbände sind allerdings nicht sehr robust. Die besten nutzen sich schon nach ein paar Tagen im Zehenbereich bis auf den Huf ab.  Krankenschuhe, die schnell verdrehen können, scheuern, abgezogen werden, oder einfach beim Dauereinsatz  kaputt gehen,  erweisen ihren Dienst bei einer Gruppenhaltung eher bedingt.




Die weitere Möglichkeit die Abnutzung zu Stoppen und den Huf zu Schonen, gibt es durch den Aufbau einer künstlichen Schicht direkt auf den Tragerand des Hufes, um zum Beispiel bei plötzlich zu stark abgenutzten Hufen, einen Schutz für die Sohle zu bitten.





Kunsthornaufbauten sind allerdings nicht sehr robust. Ihre Abnutzung ist im Vergleich mit Hufeisen oder Schuhen sehr stark. Darum können sie nicht als Hufschutz dienen. Sie bieten allerdings bei Pferden die ohne hin, durch die Verletzung, oder situationsbedingt auf viel Bewegung verzichten müssen eine zuverlässige Alternative. 

 

 

Bildergalerie Kunsthornaufbau

Bildkommentar per Klick...