Hufschuhe    
für gross und klein

Keine Alternative mehr...

 

Hufschuhe  auf 
den Halt Testen  ...

Am besten durch den Fachmann

 

Hufschuhe optimaler Schutz
in jeder Situation

Einsetzbar nach Bedarf...

icon horse

Hufmechanik


Die Verformbarkeit der Hufkapsel

Nur selten kann man die Bewegung der Hufkapsel so gut beobachten wie in diesem Video. Der Huf ist trotz seiner Härte kein starres Gebilde. Er ist elastisch und bis zu einem gewissen Grad verformbar. Schauen Sie das kurze Video an.

Die Gelenksflächen der Fessel, der Hufkrone oder des Hufbeins des Pferdes sind in etwa gleich gross wie die Auflagefläche des menschlichen Sprunggelenks.
Die Zehengelenke des Pferdes sind im Vergleich also mit etwa dem 8- bis 10 fachen des menschlichen Gewichtes belastet. Unter Belastung bewegt sich die Hufkapsel wie eine Spannfeder. Um Schläge abzufangen und Bänder und Gelenke möglichst wenig zu belasten dehnt sie sich während des Auffussens auseinander. Besonders starke Ausdehnung kommt im hinteren Bereich des Hufes zustande. Je mehr Belastung desto mehr dehnt sich die Hufkapsel aus.   Ein genialer Mechanismus!

In der Bewegung auf schiefem Boden, in Wendungen, beim Voltenreiten und bei Pferden mit Stellungsfehlern verformt sich die Hufkapsel in der vertikalen Achse bis zu einem gewissen Grad. Besonders die Seiten- und Trachtenwände geben während der Belastung nach. Nicht umsonst ist der Huf im hinterem Berreich offen. Auf diese Art wird die Belastung von der Hufkapsel aufgefangen.

 

Video "Ballenmechanik"

Wie der Ballenbereich beim Belasten reagiert.

Hufmechanismus - stark auf Eisen.

Dieser vertikaler Mechanismus funktioniert bei einem mit Eisen beschlagenen Pferd kaum. Hier müssen die Gelenke und Bänder die seitlichen Überlastungen auffangen, was auf Dauer deren Verschleiss beschleunigt. Die Hufe der mit Eisen beschlagenen Pferde verformen sich hingegen bei Belastung in der horizontalen Achse um so mehr. Die Sohlenfläche des Hufes hat wenig oder gar keinen Kontakt mit dem Boden. Deswegen kann sie kein Gewicht übernehmen.

Die einzige Fläche, die dabei das gesamte Gewicht des Pferdes trägt, ist der Rand des Hufes, welcher direkt auf dem Hufeisen steht. Diese Flache beträgt bei einem Hufdurchmesser von 13 cm, nur 25 cm2.
Auf dieser kleinen  Fläche wird unter Umständen das gesammte Gewicht des Pferdes gestützt. Natürlich nicht dauerhaft.

Der Huf, oder Hufkapsel weitet sich bei der Belastung wie eine Spannfeder aus, um die Überlastung zu mildern. Die konische Form des Hufes unterstützt dieses Fenomen. Je flacher die Hufwände sind, desto stärker weitet sich die Hufkapsel aus.

Auflagefläche des Hufes

Tragende Flächen: Beschlag und Barhuf.

Barhuf - geringer Hufmechanismus

Anders beim Barhuf. Hier kommt meistens die gesammte Auflagefläche der Sohle zum tragen. Inklusive der Strahl, der Sohlenkörper, die Eckstreben und der rand der Hufkapsel.
Bei einem Hufdurchmesser von 13 cm, entsteht hier eine Auflagefläche von ca. 130 cm2
Dank dieser grösseren Auflagefläche und der geringen Rückschlagwirkung des Bodens]ist das horizontale Ausbreiten der Hufkapsel deutlich geringer als bei einem Huf eines beschlagenen Pferdes.

Der Huf, als einer der wichtigsten Stosdämpfer der Gliedmasse, muss sich bei einem unbeschlagenem Pferdehuf nicht so stark ausweiten als auf dem Beschlag, weil die Belastung (die Rückschlagwirkung z.B. des Hufeisens) deutlich geriner ohne Beschlag ist als mit.

Die vertikale Bewegung des Hufes ist bei einem Huf ohne Beschlag dafür deutlich stärker als die mit einem starrem  Beschlag.