Viel Bewegungsfreiheit
auf vier gesunden Hufen

Gleichgewicht durch Bewegung...

 

Der Huf.  Individuell 
wie ein Fingerabdruck...

Jedes Pferd ist eben einzigartig anders

 

Weil Barhuflaufen
die natürlichste Sache der Welt ist


huf.ch I Es geht ja um den Huf...

icon horse Orthopädie



Das Wort Orthopädie ist im 18 Jh. entstanden als „die (Lehre der) rechte(n) Entwicklung“. Anders formuliert: die Lehre der geraden, aufrechten Entwicklung.

Die Tiermedizin befasst sich ebenfalls schon lange mit der Orthopädie. Anfängliche Versuche, den Gliedmassenapparat des Pferdes bei Bedarf mit orthopädischen Beschlägen zu unterstützen, basierten auf damals zur Verfügung stehenden Materialien.

Hanf, Tau, Wolle, Leder, federnde Konstruktionen und vieles mehr bewährte sich anfänglich in den Händen erfinderischer Hufschmiede. In der Praxis stiessen sie aber teilweise an die Grenzen des Möglichen.

Die Erfindung des Kunststoffes in allen möglichen Arten und Eigenschaften ermöglicht uns mittlerweile viel präziseren Einsatz am Huf und an der Gliedmasse.

Entweder eine Kombination aus Kunststoff (Kunsthorn) - Hufeisen, Kunststoff - Alubeschlag, bei Pferden die beschlagen werden müssen oder sollen, oder Kunststoffeinsatz bei Pferden, die barhuf bewegt werden und nur eine temporäre orthopädische Unterstützung brauchen in Form von Klebebeschlägen.

Die Wahl des geeigneten orthopädischen Schutzes sollte gut überlegt werden.

Während des Einsatzes muss die Genesung des jeweiligen Problems oder der Erkrankung genau beobachtet und gut interpretiert werden.

Greift der eingesetzte orthopädische Schutz nicht, braucht es gegebenenfalls eine andere Art der Korrektur oder Unterstützung.

Man darf dabei nicht vergessen, dass jede orthopädische Lösung ein starker Eingriff in das natürliche Gleichgewicht des Pferdes ist. Abgesehen davon auch in das Portemonaie des Besitzers.

Die orthopädischen Eingriffe müssen nicht nur durch die Anbringung des Beschlages oder Kunsthornaufbauten erfolgen.

Wenn die Hufe unbeschlagen sind, ist die Behandlung viel effizienter da der Huf jederzeit Bearbeitet werden kann.

Der angebrachte Beschlag hingegen erfüllt nur seinen zweck relativ kurzzeitig. Mit der ständig wachsenden Hufwand verschiebt (zieht) sich der Beschlag und die orthopädische Wirkung ist nach relativ kurzer Zeit dahin. Wenn es aber nicht anders geht müssen die Beschläge nur in kurzen Intervalen gewechselt werden.

 

Darum das Allerwichtigste ist: die Vorbeugung der Entstehung der Fehlbelastungen oder Erkrankungen.

Bildergalerie Orthopädie

Vergrössertes Bild und Kommentar per Klick...