Hufschuhe    
für gross und klein

Keine Alternative mehr...

 

Hufschuhe  auf 
den Halt Testen  ...

Am besten durch den Fachmann

 

Hufschuhe optimaler Schutz
in jeder Situation

Einsetzbar nach Bedarf...


Stollen und Spikes...

Mehrere Spikes sorgen für einen guten Halt auf rutschigem Boden.
Spikes - auf Eis richtig "bissig".

denn der Winter kommt bestimmt.

Ein häufiges Problem im Winter: Die Hufschuhe oder Barhufe haben zu wenig Halt auf vereisten Strassen und Wegen.
Das kann für Pferd und Reiter böse enden.

Die meisten Hufschuhmarken besitzen eine Sohle mit einem nur bedingt rutschfesten Profil. Sobald dieses Profil abgenutzt ist, kommt es beim Reiten  sehr schnell zu Rutschpartien - auf nassen Wegen oder Wiesen auch ausserhalb der Wintermonate. Für Abhilfe sorgt dann ein Stolleneinsatz.

Alle Stollen und Spikes sind bei:

Einzelnen Spikes können auch im Sommer eingesetzt werden.
Schraubspikes - einzeln auch ohne Schnee ein guter Gleitschutz.

wo und wie viele?

Unterschieden wird grundsätzlich zwischen einem Allwetter- und Winterstollen.

Allwetterstollen

Um bei wechselnden Bodenverhältnissen wie feuchte Wiesen, Laub oder matschige Wege mit rutschfesten Hufschuhen ausreiten zu können, sind Allwetterstollen die richtige Wahl. Hierfür eignen sich am besten kleine Stollen oder Spikes. Sie kommen nur dann zum Einsatz, wenn der Untergrund unsicher ist – auf griffigem Boden entfällt bei ihnen eine schädliche punktuelle Belastung.

Allwetterstollen sollten möglichst tief im Hufschuh verankert sein. Auf dem Markt sind zurzeit Stollen ab ca. 4 mm Höhe erhältlich, die sich recht gut bei verschiedenen Hufschuhmarken bewährt haben. Sie werden fix mit der Hufschuhsohle verschraubt und bleiben am besten bis zur ihrer kompletten Abnutzung drin.

Eine Alternative dazu sind Schraubspikes. Sie werden in die Schuhsohle hineingeschraubt. Der Halt dieser Spikes im Kunststoff ist weniger stark als der von Stollen, die geringe Höhe und der einfache Einbau machen sie aber benutzerfreundlich. Besonders empfehlenswert sind sie bei kleineren Hufschuhgrössen, beispielsweise solchen für Ponys (Spikes Typ 1000). Bei den Schuhen der Pferde eignen sich je nach Grösse der Schuhe in der Regel die Spikes von Typ 1100 und bei den besonders grossen Hufschuhen sbewähren sich die Spikes des Typ 1200. 

Alle Spikes sind erhältlich bei:

Stollen bewähren sich besonders im tiefen und rutschigem Boden hervorragend.
Stollen - Rutschsicherheit erster Klasse!

Winterstollen

Stollen eignen sich für den Einsatz in unregelmässigem Gelände (steinigem oder tiefem Boden) sowie bei winterlichen Verhältnissen. Hierfür werden Stollenkombinationen von Stollen ab ca. 4mm angewandt. 

Bei Hufschuhen für den Winter sollten stets vier Stollen angebracht werden, je zwei im Zehen- und Trachtenbereich. Werden nur zwei Stollen im Trachtenbereich eingesetzt, kann es beim Abfussen zu einem unangenehmen Rutschen „über die Zehe“ kommen, weil dort der Gleitschutz fehlt. 

Mehr als vier Stollen zu montieren, macht jedoch wenig Sinn. Je mehr Stollen in einem Hufschuh montiert wurden, desto grösser ist die Auflagefläche, die dadurch entsteht. Als Folge können sich die Stollen nur schlecht im Boden „verkrallen“ - die Rutschfestigkeit der Hufschuhe sinkt.

Die besten Ergebnisse erreicht man mit vier Stollen pro Hufschuh. Am besten zwei tiefere, ca. 4mm hohe Stollen im Zehenbereich, und zwei etwas höhere (ab 6mm)im Trachtenbereich. Die Anwendung von kleineren Stollen im Zehenbereich stört die Abrollmechanik weniger als der Einsatz von höheren Stollen.

 
Stollen können den Gelenken schaden.
Stolleneinsatz soll vernünftig geschehen.

Schaden Stollen den Gelenken?

Grundsätzlich erzeugen Stollen eine punktuelle Belastung, die sich negativ auf die Gelenke auswirken kann. Darum sollten die Einschlagsmuttern, die sich an der Sohlenseite des Hufschuhs befinden, so gut wie möglich im Schuh versenkt oder mit stossdämpfenden Einlagen gedämpft werden. So kann der Kontakt mit dem Huf so gering wie möglich gehalten werden.

Wird überwiegend auf asphaltierten Strassen geritten, sollte der Einsatz von Stollenschuhen gut überlegt werden. Auf asphaltierten Strassen können die Stollen nicht im Boden versinken und die Schläge, die beim Auffussen entstehen, werden vom Huf nur schlecht absorbiert.

Auf Natur-, Schotter- und Wiesenwegen hingegen versinken die Stollen im Boden und die Hauptlast verteilt sich auf die Hufschuhsohle.

Um das ganze Jahr über für die verschiedenen Wetter- und Strassenverhältnisse gewappnet zu sein, lohnt es sich, je einen Satz Hufschuhe mit und ohne Stollen zuzulegen. Das bringt zwar anfänglich hohe Anschaffungskosten mit sich - die Hufschuhe mit den Stollen halten jedoch sehr lange.