Gesunde Hufe
vom Anfang an...

Seriöse Bearbeitung trägt Früchte.

 

Mit Blick auf die
wichtigen Dinge...

Das Bewegungsapparat | Die Hufe

 

Von Kopf bis Huf
im Gleichgewicht

Jedes Pferd ist einzigartig...

Hufmesser und Hufraspel schärfen


 

Es gibt wenige Dinge, die so ärgern können wie stumpfes Werkzeug. Die Arbeitszeit wird verlängert und es braucht mehr Kraft bei der Anwendung. 

Man verletzt sich übrigens viel einfacher mit einem stumpfen Hufmesser als mit einem scharfen. Denn mit einem scharfen Hufmesser braucht es weniger Kraft beim Schneiden und die Bewegungen der Messerklinge sind viel einfacher einzuschätzen. Die Messerführung kann so viel besser kontrolliert werden und man rutscht mit dem Messer viel weniger aus.

Beim Messerschärfen entscheide ich mich von Anfang an für jene Seite der Messerklinge, die ich später hauptsächlich schärfen werde. So brauche ich nur eine Seite zu schärfen statt zwei.
Die andere Seite behält so ihre Ausrichtung.

Wichtig beim Schärfen ist ein möglichst flacher Schleifwinkel der Messerschneide. 
Es braucht viel Geduld, um diesen Winkel beim Schärfen beizubehalten.
Meistens schärft man die Schneide viel zu steil, um schneller fertig zu werden. Dadurch wird sie nicht scharf genug.

Hufraspel schärfen

Das Trimmen der Hufe mit einer stumpfen Hufraspel braucht unheimlich viel Kraft und Zeit. Entweder tauscht man eine solche Raspel früh genug gegen eine neue aus oder man lässt sie nachschärfen. Eine nachgeschärfte Raspel wird zwar nicht so scharf wie eine neue, aber der neue Schliff hält noch einige Monate, bis die Raspel endgültig unbrauchbar ist.

Und im Übrigen: Häufige Grund für stumpfes Werkzeug ist Rost. Also Hufmesser und Hufraspel schön trocken und sauber aufbewahren, ggf. etwas fetten.

 

Video Messer schärfen

Manuell und mit einer Schleifmaschine.

Video Raspel schärfen

Maschinelles schärfen einer Hufraspel.

Zurück